Erinnern wir uns an unsere Kindheit, dann erinnern wir uns auch an unser Spielzeug: Bauklötze, Modellautos, Figuren.

Treue Begleiter über Jahre, deren kleinste Details uns vertraut waren und die allesamt einen eigenen Charakter besaßen. Dazu waren sie robust, authentisch und greifbar.

Passend zum Thema gehen wir in der Umsetzung dieses Projekts ein wenig zurück zu den Wurzeln und widmen uns dem Modellieren der Produkte. Dabei kommt indes kein Ton, Knetmasse oder gar Salzteig zum Einsatz, sondern digitale Anwendungen.

Wie bei seinem realen Vorbild wird auch im Digital Sculpting plastisch geformt, manipuliert, gedrückt, gezogen und geschoben. Es ist ein additives Verfahren, wir entnehmen in der Bearbeitung also kein Material. Die „Modelliermasse“- ein Polygonnetz – besitzt ihre eigene Zähigkeit, sodass durch viele virtuelle Handgriffe ein immer detaillierteres Modell entstehen kann. Die Anzahl der Flächen eines einzelnen Modells beträgt dabei am Ende rund eine halbe Million. So erreichen wir fotorealistische Resultate.

Mit detailverliebtem Blick haben wir insgesamt 20 verschiedene Tiere aus unterschiedlichen Themengebieten digital nachgebildet, dazu noch fünf ausgestorbene Wesen aus der dauerhaft beliebten Kategorie „Dinosaurier“. Alles mit nachvollziehbaren und angemessenen Proportionen, alles mit dem Ziel eines unkomplizierten Spielvergnügens.

487166
Polygone

Nun sind 3D-Modelle schön anzusehen und flexibel in Szene zu setzen. Aber anfassen? Die Pferde im Kinderzimmer zwischen Zäunen und Ställen arrangieren? Der Elefant soll durchs frisch gemähte Gras des Gartens stampfen, die Raptoren durch den Sandkasten jagen können. Damit die Wesen auch Protagonisten in diesen Szenarien sein können, waren weitere Schritte nötig. Nicht zuletzt, weil die haptische Interaktion mit Spielzeug unserer jungen Zielgruppe wichtig ist.

Die Rohdaten dienten als Druckvorlage für einen hochmodernen 3D-Druck. Anschließend wurde ein Negativ erstellt, um eine flexibel einsetzbare Gussform zu erhalten. So war die Möglichkeit geschaffen, Exemplare verlustfrei in großer Stückzahl produzieren zu können. Anschließend werden sie ihren realen Vorbildern entsprechend bemalt.

Zum Abschluss gesellen sich jeweils fünf Wesen einer Kollektion zusammen und werden vorbehaltlich aller gesetzlichen Bestimmungen in diesem Jahr im Einzelhandel verfügbar sein. Von da aus wandern sie dann in die jungen Hände dieser Welt. Als treue Begleiter über viele Jahre.

über gstltng

gstltng
Stühmeyerstr. 33
44787 Bochum

T: +49 172 2555517
E: info@gstltng.com